Was genau sind TÜV und Hauptuntersuchung?

tuev_pruefungDer TÜV (Abkürzung für Technischer Überwachungs-Verein) nimmt Prüfungsaufgaben in der Geräte- und Produktsicherheit, im Fahrerlaubniswesen und der Kfz-Überwachung wahr. Umgangssprachlich ist das Institut TÜV aber zum Synonym für die Prüfungsaufgaben selbst geworden, insbesondere bei Fahrzeugen: Wenn wir alle unser „Auto zum TÜV bringen“, dann unterziehen wir es eigentlich der „Hauptuntersuchung“.

Die Hauptuntersuchung darf ausschließlich von einem zugelassenen Sachverständigen von einem der autorisierten Institute durchgeführt werden. In Deutschland sind dies der TÜV, DEKRA und die GTÜ. Der KFZ-Sachverständige des zuständigen Instituts kommt auch in Ihre Werkstatt, um die Hauptuntersuchung inkl. Abgasuntersuchung abzunehmen.

In der Hauptuntersuchung oder „HU“ wird die Verkehrstüchtigkeit Ihres Fahrzeugs überprüft – anhand fest definierter Kriterien. Die zuständigen Institute verfolgen mit der HU u. a. folgende Ziele:

  • Verkehrssicherheit
  • Vorschriftmäßigkeit
  • Umweltschutz

Brüssel will jährlichen TÜV für ältere AutosDie Hauptuntersuchung ist, je nach Art des Fahrzeugs, alle 12 bis 24 Monate fällig. Fabrikneue Fahrzeuge, die zum ersten Mal in den Straßenverkehr kommen, müssen erst nach 36 Monaten zur nächsten HU.

Die Abgasuntersuchung (AU) ist seit 2010 ein fester Bestandteil der Hauptuntersuchung. Mit der Abgasuntersuchung wird Ihr Fahrzeug jedoch nicht nur auf Umweltverträglichkeit geprüft. Ein erhöhter Schadstoff-Ausstoß kann auch ein Zeichen von versteckten Mängeln sein, die Sie viel Geld kosten können, wenn Sie nicht rechtzeitig entdeckt werden. Eine erfolgreiche Abgasuntersuchung ist übrigens die Voraussetzung für die Hauptuntersuchung.

Hinterlassen Sie ein Kommentar